Die teilnehmenden Künstler*innen

Unsere teilnehmenden KünstlerInnen

Joern Hansen, Dänemark
Joern Hansen, Dänemark
G. Meneguzzi, V. Sponga, Italien
G. Meneguzzi, V. Sponga, Italien

Beschreiben Sie Ihr Bild.

G. Meneguzzi, V. Sponga, Italien
G. Meneguzzi, V. Sponga, Italien

Beschreiben Sie Ihr Bild.

Lucien den Arend, Finnland
Lucien den Arend, Finnland

Beschreiben Sie Ihr Bild.

Lucien den Arend, Finnland
Lucien den Arend, Finnland

Beschreiben Sie Ihr Bild.

Lucien den Arend, Finnland
Lucien den Arend, Finnland

Beschreiben Sie Ihr Bild.

Prof. Anna Waszczuk, Polen
Prof. Anna Waszczuk, Polen

Beschreiben Sie Ihr Bild.

Niklas Göth, Schweiz
Niklas Göth, Schweiz

Beschreiben Sie Ihr Bild.

Linn Mann, Deutschland
Linn Mann, Deutschland

Beschreiben Sie Ihr Bild.

Europäisches Naturkunstfestival im Rahmen des Kultursommers 2011

Mitten in den Weinbergen von Alzey-Weinheim, an der Weinkirche und ihrer unmittelbarer Umgebung, errichteten 6 europäische Naturkünstler/innen in der Zeit vom 2.-4. September 2011 jeweils ein Naturkunstwerk.

Während dieser Zeit konnten Besucher die Entwicklung der verschiedenen Naturkunstwerke miterleben. Am 4. September waren dann die fertigen Arbeiten zu besichtigen und konnten auch durch Gespräche mit den Künstlerinnen und Künstlern erschlossen werden.

Die besondere Herausforderung für die Teilnehmer/innen war dabei, in dieser kurzen Zeit die zur Verfügung stehenden Naturmaterialien zu sichten, einen Zusammenhang mit der Landschaft zu finden und dann ein Kunstwerk zu schaffen. Dies ist allen auf sehr individuelle Weise gelungen.

In der Naturkunst wird die Natur als Medium künstlerischer Gestaltung genutzt. Wer die Kunstwerke sehen will, muss sich auf eine innere und äußere Reise begeben und die Skulptur direkt in der Landschaft unter freiem Himmel bei Wind und Wetter mit all seinen Sinnen erleben. Die Kunstwerke werden nicht wie Objekte einfach in die Landschaft gestellt, sie nutzen die Landschaft nicht einfach als attraktiven Hintergrund. Sondern in Symbiose mit den Materialien wird die Landschaft selbst zum Bestandteil der Kunst, und die Materialien werden selbst zur Landschaft.

Je nach Art der Installation sind die Kunstwerke durch Witterung und andere Umwelteinflüsse nur für einen begrenzten Zeitraum sichtbar, bevor sie wieder in den Kreislauf der Natur eingehen.

Polen: Anna Waszczuk

Schweiz: Niklas Göth

Finnland: Lucien den Arend

Deutschland: Linn Mann

Dänemark: Joern Hansen

Italien: Vincenzo Sponga & Gabriele Meneguzzi